Moving Cities
Inspirierende Ansätze

TilosUmfassende gesellschaftliche Teilhabe vor Ort

Was ist inspirierend?

In einer Zeit, in der die meisten anderen griechischen Städte Geflüchteten skeptisch gegenüber standen, bestanden die Einwohner:innen und die Verantwortlichen von Tilos darauf, die Geflüchteten aufzunehmen und sie in das soziale und wirtschaftliche Leben der kleinen Gemeinde einzubeziehen. Die Geflüchtetenunterkunft in Tilos befindet sich innerhalb des Dorfes im Hafen von Livadia. Der Alltag der Bewohner:innen beschränkt sich nicht auf das Lager, stattdessen werden die öffentlichen Plätze, Strände und Cafés von allen Menschen gleichermaßen genutzt.

Wie funktioniert der Ansatz?

Bei dem Projekt von ‘Solidarity Now’ geht es nicht nur um Unterbringung, sondern auch um Griechisch- und Englischunterricht für Kinder und Erwachsene. Es werden auch Kunst- und Musikkurse angeboten. Die Kinder trainieren zusammen mit einheimischen Kindern in der gleichen Fußballmannschaft. Außerdem singen im Chor der Insel Kinder und Erwachsene gemeinsam.

Was ist das Ergebnis?

Im September 2020 feierte Tilos die Einschulung von Flüchtlingskindern in der lokalen Schule – entgegen der vorherrschenden migrationsfeindlichen Politik und skeptischen nationalen öffentlichen Stimmung. Das Bild der 11 Kinder aus dem Kongo, Syrien, Palästina und dem Sudan in der Tür der Schule wurde in den lokalen Medien thematisiert und führte neben vielen positiven Kommentaren auch zu einigen Beschimpfungen. Maria Kamma Aliferi sagte: „Ich dachte, wir hätten das als Gesellschaft hinter uns gelassen. Diese negativen Kommentare berühren uns nicht. Wir wissen, was wir tun, warum wir es tun – und wir sind entschlossen, weiterzumachen.”

Alle inspirierenden Ansätze